Nachrichten

Informationen zur Corona-Lage


18. März 2021

Liebe Schwestern und Brüder,

hiermit leite ich Ihnen die Informationen aus dem Landeskirchenamt weiter, die mich soeben erreicht haben.
Mich erreichen sie, während ich gerade über den Inhalt des kommenden Sonntages Laetare nachdenke.

Laetare will ja eine Unterbrechung des Fastens sein.
Die Passionszeit ist schon zu mehr als die Hälfte vorbei, weswegen der Sonntag den Grundcharakter eines Freudentages in sich hat. Freude mitten in der Passion, ein Weg ist noch zu gehen, er wird am Schluss noch einmal steil, aber das Osterlicht gerät in den Blick. So verorte ich den Sonntag.
Auch wenn sich nicht alles übertragen lässt – das theologische greift viel tiefer und beschreibt ganz andere Dinge – lösen die neuen Regelungen in mir Freude aus.
Ich freue mich wieder singen zu dürfen, wenn auch beschränkt. Ich freu mich, dass das Abendmahl wieder in den Blick gerät, auch wenn ich weiß, dass bis zur Normalität noch ein Weg zu gehen ist.
Für alles Kommende, für alles zu Regelnde, für alle vorstehenden Begegnungen wünsche ich Ihnen Kraft und Freude.
Möge Gott Ihnen dies schenken.
Es grüßt Sie  Tilmann Popp


Liebe Schwestern und Brüder,
anbei erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Orientierungsplan für kirchliches Leben unter Corona-Pandemie-Bedingungen
  • Überarbeiteter Vorschlag zur Abendmahlspraxis unter Pandemie-Bedingungen
  • Einladung zum Corona-Gedenken „Zeit der Klage – Raum für Hoffnung“
  • Informationen zur Materialsammlung „Osterspuren“ mit kurzen Andachten und Impulsen für die Passions- und Osterzeit
  • Informationen zum Thema „Schnell- und Selbsttests“

Orientierungsplan für kirchliches Leben unter Corona-Pandemie-Bedingungen

Wie bereits angekündigt finden Sie die weiteren Regelungen für die kirchliche Praxis in dem „Orientierungsplan für kirchliches Leben unter Corona-Pandemie-Bedingungen“ im Anhang. Der Orientierungsplan soll Ihnen angesichts unterschiedlicher Inzidenzwerte in den Landkreisen eine Orientierung bieten. Die Bezugsgröße sind die durch das RKI festgelegten Inzidenzwerte. Die Verantwortung für die Entscheidungen liegt bei den Kirchgemeinden vor Ort. Diese sollten dabei neben den Inzidenz-Werten des Landkreises/der Stadt auch die lokalen Bedingungen berücksichtigen.

Überarbeiteter Vorschlag zur Abendmahlspraxis unter Pandemie-Bedingungen

Weiterhin finden Sie im Anhang einen überarbeiteten Vorschlag zur Abendmahlspraxis unter Pandemie-Bedingungen für die Passions- und Osterzeit bis Christi Himmelfahrt. Für Rückfragen steht Ihnen OKR Dr. Martin Teubner gern zur Verfügung: martin.teubner@evlks.de

Einladung zum Corona-Gedenken „Zeit der Klage – Raum für Hoffnung“

Am 18. April 2021 ist von Seiten des Bundespräsidenten eine Gedenkveranstaltung für die Opfer der Corona-Pandemie geplant, zu dem es auch einen zentralen Ökumenischen Gottesdienst in Berlin geben wird. Wir möchten diese Initiative in Sachsen aufgreifen und den Menschen damit auch hier vor Ort die Möglichkeit geben, einen geistlichen Raum für Trauer und Klage, aber auch für neue Zuversicht und Hoffnung zu finden.

In ökumenischer Verbundenheit und möglicherweise auch zusammen mit anderen Religionsgemeinschaften wollen wir diesen Tag unter das Thema „Zeit der Klage – Raum für Hoffnung“ stellen. Auch über die Gottesdienste hinaus möchten wir anregen, die Kirchen an diesem Sonntag (oder zumindest einige Stunden am Nachmittag bzw. Abend) für Menschen geöffnet zu halten, die geistliche Stärkung suchen. Durch die Leitenden Geistlichen der ACK Sachsen wird das Gedenken an die Corona-Opfer zudem bereits am Karsamstag in gegenseitigen Besuchen von Karmette und Karvesper einen Raum erhalten. Ein gemeinsames Schreiben der Leitenden Geistlichen dazu finden Sie im Anhang.

In Kürze werden Sie sowohl für die Gestaltung der Gottesdienste als auch für das Angebot einer offenen Kirche am 18. April 2021 Materialien und Anregungen erhalten. Sofern es bei Ihnen in der Gemeinde schon eingeführte Formate zur seelsorgerlichen Begleitung von Menschen gibt, können diese natürlich einfließen.

Schön wäre es jedoch, wenn Menschen überall in Sachsen und auch bei Ihnen in der Gemeinde an diesem Tag eine Kirche finden können, die für eine Zeit der Klage und als Raum für Hoffnung geöffnet ist. Daher bitten wir Sie heute zunächst um Aufnahme des Anliegens in Ihre Beratungen und Planungen.

Materialsammlung „Osterspuren“

Im Anhang und auf der Website der Landeskirche finden Sie unter dem Titel „Osterspuren“ kurze Andachten und Impulse für die Passions- und Osterzeit. Diese gibt es als komplette Version oder jeweils als einzelne Andachten. Sie können allein oder in Familie gefeiert werden – zu Hause oder unterwegs. Jede Andacht steht zum Download und Druckversion zum Selbstausdrucken sowie online (zum Ablesen vom Smartphone, wenn man unterwegs ist) zur Verfügung. Die Andachten können an Alleinlebende und Familien verteilt werden als Ergänzung zu den Gottesdiensten, die in den Kirchgemeinden vor Ort gefeiert werden können.

Zum Material „Osterspuren“: https://www.evlks.de/feiern/kirchenjahr/osterspuren/

Informationen zum Thema „Schnell- und Selbsttests“

In § 3a Absatz 1 der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 5. März 2021 werden die Arbeitgeber verpflichtet, ihren Beschäftigten, die am Arbeitsplatz präsent sind, ab dem 22. März 2021 ein Angebot zur Durchführung eines kostenlosen Selbsttests mindestens einmal pro Woche zu unterbreiten, soweit diese verfügbar sind. Hierzu recherchieren wir im Landeskirchenamt derzeit zur Umsetzung die Angebote von Selbsttests und werden Ihnen eine entsprechende Information bzw. Empfehlung rechtzeitig vor dem 22. März 2021 zusenden.

Zur in § 3a Absatz 2 formulierten Testpflicht für Beschäftigte mit direktem Kundenkontakt ab dem 15. März 2021 weisen wir auf die Begründung zum entsprechenden Paragrafen hin: „Kundenkontakt bedeutet der unmittelbare physische Kontakt beziehungsweise Kontakt mit tatsächlich persönlicher Begegnung bei der Ausübung beruflicher Tätigkeiten, die in Zusammenhang mit der Ausübung eines Gewerbes stehen.“

Kirchliche Mitarbeitende fallen nicht unter den Personenkreis, weshalb eine solche Testpflicht nicht besteht. Es können und sollten in anderer Weise Schutzmaßnahmen getroffen werden (in der Verwaltung Abstand zwischen den Arbeitsplätzen oder geeignete Abtrennungen etc.). Auch in Beratungen, Gesprächen, Gottesdiensten und Seelsorge sollte weiterhin auf ausreichenden Abstand und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes geachtet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Tabea Köbsch
Pressesprecherin
Leiterin der Stabsstelle für Kommunikation und Koordination

Evangelisch-Lutherisches Landeskirchenamt Sachsens
Lukasstraße 6, 01069 Dresden
Tel. 0351 4692-114, Fax 0351 4692-144http://www.evlks.de