16. Dezember

Helmar Schneider

Meine Heimat ist die Kirchgemeinde Neschwitz, dort bin ich seit 1974 im Kirchenvorstand und seit 1990 auch Vorsitzender.

Kurz möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Helmar Schneider, ich bin jetzt 70 Jahre alt und seit 48 Jahren verheiratet. Wir haben 3 Kinder und 9 Enkel.
Aus gesundheitlichen Gründen musste ich nach 50 Jahren das Blasen aufgeben. Es war eine schöne Zeit und es hat mir viel Spaß gemacht. Es ist sehr schön, wenn man im Glauben und in der Gemeinde großgeworden ist. Deshalb bin ich heute aktiv im Ehrenamt tätig, um der Kirche etwas zurückzugeben. In meiner KV-Zeit standen viele Baumaßnahmen an der Kirche und an anderen kirchlichen Gebäuden an. Mit Gottes Hilfe und den Helfern aus der Gemeinde haben wir diese Projekte immer stemmen können.

In meinem Arbeitsleben war ich in der Landwirtschaft tätig. Das Aufgabengebiet war die Milchproduktion. Als Rentner schenke ich der Arbeit als Diakoniebeauftragter unserer Kirchgemeinde meine Aufmerksamkeit.

Im Januar freue ich mich wieder, als Helfer bei der Rucksackaktion für Tansania dabei zu sein. Ich denke, gerade in der Adventszeit ist es von Bedeutung, an Andere zu denken.

Für die Vorweihnachtszeit wünsche ich mir, dass die Menschen zu Ruhe kommen und sich auf das Eigentliche, nämlich Christi Geburt, besinnen.