30. November

Ellen Spengler

Mein Name ist R. Ellen Spengler, in bin Kreativpaedagogin und wir leben seit 2003 in Bautzen. Durch die Mitarbeit in der Kirchgemeinde zum Beispiel 6 Jahre im Kirchenvorstand , als Lektorin, als Mitorganisatorin des „Lebendigen Advents“ und als helfende Hand sind mein Mann und ich hier fest verwurzelt.



Auch als Mitorganisatoren der gemeindeübergreifenden Bildungs- und Besinnungsreisen nach Rom, Wittenberg (auf Luthers Spuren) und nach Israel bringen wir uns ein. Hier schätzen wir besonders, das Kontakte über die Gemeindegrenzen hinaus geknüpft werden können und neue Freundschaften entstehen. Uns berührt und stärkt es, reisend mit Orten und Personen der Bibel in Kontakt zu treten.

Gemeindeübergreifend ist auch der „Lebendige Advent“: gemeinsam, manchmal auch mit kirchenfernen Menschen, warten wir auf die Ankunft des Herrn und feiern die Gemeinschaft mit allen Menschen. Das ist es doch, wonach wir uns alle sehnen, gerade in diesen Zeiten: „Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“.





Lebendiger Advent 2021

Zum dreizehnten Mal laden in diesem Jahr verschiedene Gastgeber in Bautzen unter dem Titel „Lebendiger Advent (-skalender)“ zu einer besinnlichen Zeit ein. Es ist schon Tradition geworden, dass sich von Montag bis Samstag an jedem Abend um 18.30 Uhr eine Tür in den verschiedenen evangelischen oder katholischen Bautzener Kirchengemeinden öffnet. Und Sonntags öffnen sich die Türen der Kirchen….

Dahinter verbirgt sich dann:

  • das gemeinsame Singen von Adventsliedern,
  • eine besinnliche Geschichte, ein Bibeltext oder ein gemeinsames Gebet,
  • ein kurzes Innehalten im hektischen Treiben der Vorweihnachtszeit,
  • das bewusste Hören auf die Ankündigung und die Vorfreude auf das Kind in der Krippe

Damit “ stehen wir zum Advent” im mehrfachen Sinn: wir bekennen unseren christlichen Glauben nach außen und der “Lebendige Advent” dauert so lange wie man stehen kann, (trotzdem werden Sitzgelegenheiten gern angenommen !)